Ohrakupunktur

Die Ohrakupunktur wurde von dem Franzosen P.Nogier entdeckt und entwickelt.

Er erhielt den ersten Anstoß für seine Entdeckung durch einen Patienten mit chronischen Ischialgie- Beschwerden, die durch spezifisch gesetzte Akupunkturnadeln im Ohr eliminiert werden konnten. 

Anschließend forschte er weiter und wendete diese Technik bei Erkrankungen von verschiedenen Systemen an     (z. B. Bewegungsapparat, Organ- und Hormonsysteme). Das Erklärungsmodell der Ohrakupunktur besteht darin, dass der gesamte menschliche Organismus im Ohr abgebildet und über Leitungsbahnen verbunden ist.

Die topographisch definierten Punkte im Ohr stimmen oftmals mit den angegebenen schmerzenden Bereichen der Patienten überein.